Urangewinnungskomplex 'Udo Lainer'

  • Zwischen Landau und Anklang befindet sich das Hauptgewinnungszentrum für Uran in der Schwyzerischen Demokratischen Republik. Der Tagebau wurde 2012 in Betrieb genommen und ist durch hohe Sichtschutzanlagen und Bepflanzugen vom Umland abgeschirmt. Man gelangt zur abgeschotteten Anlage nur über eine 2011 errichtete Zufahrtsstraße, die gesamte Anlage befindet sich im ländlichen nichts. Nur 3km entfernt befindet sich das Dorf Heichelstamm. Die Anlage wurde nach dem verstorbenen Wirtschaftsminister Udo Lainer benannt. Nahe des Urantagebaus befindet sich die Aufbereitungsstelle A, in der die SDR Brennstoffe herstellt.


    ENERGIEVERSORUNGSAMT DER SCHWYZERISCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK

    Objekt der Nationalen Wichtigkeit
    Energieversorgungsobjekt


    ZUTRITT UNBEFUGTEN NICHT GESTATTET
    VERSTOSS WIRD SCHWER GEAHNDET


    Pressegesetz der SDR hier wirksam

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA

  • Man erreicht den Komplex und beginnt sofort mit der Arbeit. Es wird wenig gesprochen, und wenn unter vorgehaltener Hand. Die Delegierten machen sich Notizen. Es wird darauf verzichtet den anwesenden Mitarbeitern Fragen zu stellen, da man davon ausgeht dass diese bestens gebrieft wurden.
    Der Delegationsleiter fragt einen wichtig aussehenden Begleiter, ob man Zutritt zur Aufbereitungsstelle A erhält.

    Unabhängige Kommission zur Begutachtung des atomaren Bedrohungspotentials der SDR
    S.P.Q.M.

  • Die Angestellten lassen sich nicht anmerken. Man gewährt der Kommission Zutritt zur Aufbereitungsstelle

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA

  • Folgende Szene spielt sich gerade ab...

    Die Brennstoffgewinnung wurde dramatisch ausgeweitet. Der Tagebau wurde um einige Schichten vertieft, was die Emission von leicht-radioaktivem Staub merklich gesteigert hat. Bei schlechter Wetterlage ist so im Umland eine grenzwertige Strahlenbelastung zu vernehmen.


    In der Brennstoffmittelfertigung herrscht hoher Betrieb. Das neue KKW Aschenhagen hat einen hohen Bedarf angemeldet. Die Arbeiter sind genervt weil es kaum Pausen gibt und die Fertigungsmaschinen öfters heiss laufen. Um Unmut vorzubeugen wurde das Urlaubskontingent für den Betrieb erhöht und eine Sonderleistungsprämie in Höhe von 200 Mark an die fleissigsten Mitarbeiter ausgezahlt.

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA