Stromausfall im Bezirk

  • Gegen 16:54, gerade gehen viele Werktätige nach Hause und der Strombedarf schneigt stell an, gibt es einen Blackout in der Stadt Seidhalle. Das Kohlekraftwerk Mühleweek kollabiert und muss abgeschaltet werden. Die 75 Jahre alten Turbinen haben schlagartig ihren Geist aufgegeben. In der Präfekturschaltzentrale in Seidhalle, wird das Ersatzkraftwerk Geilerhufen angefahren. Die Versorgung ist im Raum Seidhalle nun sehr kritisch. Der Süden der SDR ist sehr gut mit Strom versorgt, da er industriell stark ist und viele Kohlekraftwerke besitzt. Hier wird auch die meiste Kohle abgebaut. Nicht so die Präfektur Treburg. Hier müssen viele kleine Kraftwerke größere Lasten aufnehmen. In die Infrastruktur wurde glücklicherweise Geld gesteckt, aber nur in die Leitungen. AKWs sollten gebaut werden, doch der Bau ist seit Monaten im stocken. Es fehlen immer mal wieder Kapazitäten durch marode Kraftwerke. Und so ist dieser Ausfall in Seidhalle gerade erst der Anfang.

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA

  • Die Fernsprechleitung wird abgestellt und somit ist das Energieamt nicht zu erreichen. Ein grauenhaftes Fiepen kündigt dies bereits den erbosten Bürgern an. Den Genossen werden die hunderten Anrufe zu viel. Kurzerhand fängt auch das Telefonnetz an zu schwanken und Verbindungen können wegen der Belastung nicht aufgebaut werden

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA

  • Auch im ländlichen bricht die Versorgung schlagartig ab.

    Herbert Köhler
    Staatsminister des Inneren
    Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
    Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-N0523-302 / Hesse, Rudolf / CC-BY-SA